Neuer Vorstand gewählt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Rollsportverein Solidarität Mainspitze e. V. (RSM) stellte sich der bisherige 1. Vorsitzende, Horst Thierfelder und der 2. Vorsitzende, Peter Rinderspacher, nach 15 Jahren nicht mehr zur Wahl. Beide legten ihr Amt in jüngere Hände.

Das Amt des 1.Vorsitzenden übernimmt ab sofort Thomas Schönig, als 2. Vorsitzender wurde Heiko Ifland gewählt. Schatzmeister und Mitglied im geschäftsführenden Vorstand bleibt weiterhin Michael Thau. Für die ausscheidende Schriftführerin, Ute Becker, konnte keine Nachfolgerin gefunden werden. Als Fachwartin für Rollkunstlauf wurde wieder Susanne Moise gewählt. Celine Bartholmä übernimmt das Amt der Jugendleiterin, da Sandra Selmani nicht mehr kandidierte. Als Beisitzer wurden gewählt:  Angela Bartholmä, Luisa Meierle, Janna Haselsteiner, Bianca Kretz. Revisionsausschuss: Sandra Selmani, Janine Korte, Anette Meierle.

In der Öffentlichkeit konnte sich der RSM im letzten Jahr wieder sportlich und gesellschaftlich positiv präsentieren. Der Vereinskalender 2013 war wieder voller Aktivitäten und Höhepunkte. Die leichten Mitgliederverluste konnten durch Neuzugänge ausgeglichen werden, so der scheidende 1. Vorsitzende, Horst Thierfelder, in seinem Jahresbericht. Sportlicher Höhepunkt 2013  – der RSM war Ausrichter der Landesmeisterschaften im Rollkunstlauf.

100 Aktive aus verschiedenen Rollkunstlaufvereinen waren in Gustavsburg auf der Karl-Georg-Bast Rollsportbahn am Start und mussten an zwei Tagen die Wertungsrichter in Pflicht und Kür von ihrem Können auf vier Rollen überzeugen. 11 Hessenmeistertitel, 2 Vizemeistertitel, 1 dritter Platz und 4 vierte Plätze errangen die Aktiven vom RSM auf ihrer Hausbahn.

Dank der vielen fleißigen Helfer wurde es zu einer gelungenen Veranstaltung. Noch 2 Wochen vorher war man sich nicht im klaren, ob die Meisterschaft überhaupt stattfindet. Denn das Jahrhunderthochwasser hatte auch das gesamte Sportplatzgelände überflutet und auf der Rollschuhbahn mussten ca. 10 cm Schlamm abgetragen werden.

Ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens ist immer wieder das Schaulaufen der Rollkunstläufer.

Nach 4-jähriger Pause konnte der RSM an die großartigen Schaulauf-Veranstaltungen der letzten Jahre anknüpfen. Mit viel Ergeiz, Ausdauer und originellen Ideen entführten 40 Aktive, unterstützt von ehemaligen Läuferinnen des RSM, der Elterngruppe des Vereins und zwei Breakdancer, über 500 Zuschauer in der vollbesetzten Sporthalle A der IGS Mainspitze in Ginsheim-Nord, in die Märchenwelt von „Cinderella“.

Die Trainerinnen Annika Wolbert, Ilona Wojciechowski-Fritsch und Xenia Thau hatten in einzelnen Gruppen die Aufführung einstudiert und in mehreren gemeinsamen Proben zu einer großen, neunzig Minuten Schaulauf-Veranstaltung zusammengefügt.

Alles stimmte: das Motto, die Einstudierung, die Kostüme, die Beschallung, die Beleuchtung und die aufwendigen Bühnenbilder, die selbst gebaut und bemalt wurden.

Die Zuschauer und die Presse waren voll des Lobes.

11 Rollkunstläuferinnen wurden für ihre sportlichen Erfolge in 2013 von der Stadt Ginsheim- Gustavsburg während der Vereinsrevue geehrt.

Anziehungspunkt für Jung und Alt war wieder der Stand auf dem Gustavsburger Weihnachtsmarkt.

Über die diversen Sportveranstaltungen, wie z. B. die Vereinsmeisterschaft der Rollkunstläufer, Kürpokal-Wettbewerbe, Bezirks- Landes- und Bundesmeisterschaften, verschiedene Lehrgänge und über die diversen Freizeitaktivitäten berichteten die Fachwarte ausführlich.

Dem Schatzmeister, Michael Thau, wurde von den Revisoren eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Schatzmeister und Vorstand wurden von den 30 stimmberechtigten Mitgliedern einstimmig entlastet.

Nach der Entlastung von Vorstand und Schatzmeister folgte die Jubilarenehrung.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Laura, Maren und Silvia Karbowski, Alisa Bartetzko, Gerhard Bartetzko, für 20 Jahre Mitgliedschaft: Uschi Helpap, für 25 Jahre Mitgliedschaft: Hildegard Thierfelder.

 

Zum Schluss bedankte sich Horst Thierfelder recht herzlich für das Vertrauen, dass man ihm in den letzten 15 Jahren entgegengebracht hat und gratulierte dem neuen Vorstand, verbunden mit den besten Wünschen für eine harmonische Vereinsführung zu Gunsten der Jugendarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.